Vordergrund

Vor|der|grund ['fɔrdɐgrʊnt], der; -[e]s:
vorderer, unmittelbar im Blickfeld stehender Bereich (eines Raumes, Bildes o. Ä.) /Ggs. Hintergrund/: ein heller, dunkler Vordergrund; der Vordergrund der Bühne; eine Wiese bildet den Vordergrund des Bildes; wer ist die Person im Vordergrund [des Fotos]?

* * *

Vọr|der|grund 〈m. 1u; unz.〉
1. dem Betrachter am nächsten liegender Teil des Raumes
2. 〈bei einem perspektivisch gemalten Bild〉 vorderer Teil des Bildraumes
● sich in den \Vordergrund drängen 〈fig.〉 die allgemeine Aufmerksamkeit (mehr od. minder rücksichtslos) auf sich ziehen; diese Frage rückt jetzt mehr in den \Vordergrund 〈fig.〉 gewinnt jetzt an Wichtigkeit, Bedeutung; im \Vordergrund stehen 〈fig.〉 allgemein beachtet werden; wichtiger als anderes sein; folgende Überlegung stand im \Vordergrund 〈fig.〉; jmdn. od. etwas in den \Vordergrund stellen 〈fig.〉 hervorheben, die Aufmerksamkeit auf jmdn. od. etwas lenken; in den \Vordergrund treten 〈fig.〉 allgemeine Beachtung erringen; an Wichtigkeit zunehmen

* * *

Vọr|der|grund, der:
vorderer, unmittelbar im Blickfeld stehender Bereich (eines Raumes, Bildes o. Ä.):
ein heller, dunkler V.;
der V. der Bühne;
die Person im V. [des Fotos] ist unscharf;
im V. stehen (Mittelpunkt, sehr wichtig sein: im V. stehen hier empirische Untersuchungen);
etw. in den V. stellen/rücken/schieben (etw. als besonders wichtig herausstellen, hervorheben);
in den V. treten/rücken (auffallen, an Bedeutung gewinnen: wirtschaftliche Interessen treten in den Vordergrund);
jmdn., sich in den V. spielen/rücken/drängen/schieben (jmdn., sich in den Mittelpunkt stellen: ich mag nicht, wie er sich ständig in den V. spielt).

* * *

Vordergrund
 
[engl. foreground], der Bereich der Aktivitäten eines Computers, in dem Programme oder Prozesse ablaufen, die für den Benutzer sichtbar sind oder mit denen er momentan einen Dialog führt; das Gegenteil ist der Hintergrund.

* * *

Vọr|der|grund, der: vorderer, unmittelbar im Blickfeld stehender Bereich (eines Raumes, Bildes o. Ä.): ein heller, dunkler V.; der V. der Bühne; eine Wiese bildet den V. des Bildes; ... hatte Cotta nur irgendein Dickicht wahrgenommen, einen undeutlichen, dunkelgrünen V. für das Blau des Meeres (Ransmayr, Welt 47); die Person im V. [des Fotos] ist unscharf; *im V. stehen (Mittelpunkt, sehr wichtig sein): In der neuesten Entwicklung der Soziologie stehen empirische Untersuchungen im V. (Fraenkel, Staat 114); etw. in den V. stellen/rücken/schieben (etw. als besonders wichtig herausstellen, hervorheben): Die starke Industrialisierung ... stellt für jeden Kaiser die Frage nach der Befriedigung der Massen in den V. der Betrachtung (Thieß, Reich 418); in den V. treten/rücken (auffallen, an Bedeutung gewinnen): dann treten zwangsläufig wirtschaftliche Interessen in den V. (Dönhoff, Ära 94); Die anthropozentrische Haltung der beginnenden Neuzeit und die Anlehnung an die Architektur der römischen Antike bringen es mit sich, dass auch der Zentralbau wieder in den V. rückt (Bild. Kunst III, 23); jmdn., sich in den V. spielen/rücken/drängen/schieben (jmdn., sich in den Mittelpunkt stellen): Schon damals, als Student, hatte er ... durch seine Fähigkeit, sich in den V. zu spielen, in seiner Umgebung ebenso viel Neid wie Hass erweckt (Thorwald, Chirurgen 295).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vordergrund — Vordergrund …   Deutsch Wörterbuch

  • Vordergrund — • Vordergrund im Vordergrund stehen sich behaupten, das Übergewicht haben, den Ausschlag geben, den Ton angeben, die Mehrheit ausmachen, die Mehrheit bilden, die Oberhand gewinnen, Einfluss haben, ins Gewicht fallen, tonangebend sein;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Vordergrund — (Mal.), s.u. Hintergrund 1) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vordergrund — Vọr·der·grund der; nur Sg; der Teil eines Raumes oder Bildes, der näher beim Betrachter liegt ↔ Hintergrund || ID jemand / etwas steht im Vordergrund jemand / etwas ist sehr wichtig und wird von allen beachtet; jemanden / sich in den Vordergrund …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Vordergrund — Von Vordergrund wird in mehrfachem Sinn gesprochen: in der Alltagssprache bei Gegenständen, die direkt vor dem Blick liegen bzw. als Gegensatz zu Hintergrund im übertragenen Sinn etwa wenn sich ein Gedanke in den Vordergrund schiebt oder als… …   Deutsch Wikipedia

  • Vordergrund — der Vordergrund (Aufbaustufe) der vordere Teil eines Blickfeldes, Gegenteil zu Hintergrund Beispiel: Im Vordergrund des Bildes sieht man Häuser. Kollokation: in den Vordergrund treten …   Extremes Deutsch

  • Vordergrund — vorder: Das Adjektiv mhd. vorder, ahd. fordaro »vorn befindlich, früher« ist eine allein im Dt. erhaltene germ. Komparativbildung zu ↑ vor, die heute nur räumlich gebraucht wird. Als Gegenwort zu ↑ hinter bildet es Zusammensetzungen mit… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Vordergrund — Vọr|der|grund …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Vordergrund, der — Der Vordergrund, des es, plur. die gründe, der vordere Grund, zum Unterschiede von dem Hintergrunde. In der Mahlerey ist es der Theil des Grundes zunächst an der Grundlinie. Der Vordergrund der Schaubühne, die Vorderbühne …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Im Vordergrund stehen — Im Vordergrund stehen; jemanden (oder: etwas) in den Vordergrund stellen (auch: schieben); in den Vordergrund treten (auch: rücken)   Wenn jemand oder etwas »im Vordergrund steht«, dann ist die betreffende Person oder Sache der Mittelpunkt, dann… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.